Home
Pate
PPP
Platzierung
Blog
Juni und Juli 10
März & April & Mai 10
Jannuar & Februar 10
Dezember 09
November 09
Oktober 09
September 09
August 09
Juni 09
Vorbereitungsseminar
Newsletter
Gästebuch
Impressum


Visum im US-Konsulat München beantragen

Datum: 04.06.2009

Damit sich in meinem Blog, bis ich Interessantes aus den USA berichten kann, etwas tut, schreibe ich ein paar Zeilen zu meinem Termin beim US-Konsulat in München.

Anfahrt

Mit Kathrin (einer anderen PPP´lerin), die am gleichen Tag zur gleichen Zeit ihren Termin beim Konsulat hatte, fuhr ich nach München, um unser Visum zu bekommen.

Kathrin und ich
Kathrin und ich vor dem Auto

Für unseren Termin um 11:00 Uhr trafen wir uns am Autohof in der Früh um neun in Hilpoltstein und fuhren auf einer (zu meinem eigenen Erstaunen) freien Autobahn zügig nach München. Letztendlich waren wir schon Viertel nach 10 in München. Die gute Seite daran war: Wir konnten noch gemütlich etwas Frühstücken.

Im Konsulat selbst

Als wir am Konsulat ankamen, mussten wir uns erst mal bei einem Mitarbeiter am Eingang anmelden. Auf die Nachfrage, wie lange so was ungefähr dauert, meinte er: Normal so zwei Stunden, aber heute sind spezielle Studenten-Tage, da kann das auch mal drei Stunden dauern. In dem Moment, dachte ich mir nur: Oh mein Gott, da kannst de jetzt wieder ewig irgendwo rumsitzen.

Hat sich im Nachhinein aber als ganz anders herausgestellt. Wir sind nach der Waffenkontrolle mit unseren ganzen Unterlagen und ausgefüllten Formularen rein, waren zweimal am Schalter, Kathrin und ich hatten ständig was zum Lachen, so dass uns schon alle komisch angeschaut haben und waren letztendlich nach guten zwanzig Minuten wieder draußen. Das war doch mal ne Sache!

Also eigentlich ziemlich coole Zeit.

Abfahrt & Die Suche nach einem japanischen Kleid

Als wir gut gelaunt aus dem Konsulat kamen, hatte Kathrin (die begeisterter Japanfan ist) ein Möbelhaus mit japanischen Möbeln entdeckt. Mir nichts, dir nichts, hat sie dort gleich mal nachgefragt, obs hier irgendwo nen Laden mit japanischen Kleidern gibt. Sie möchte nämlich zu Ihrer Abi-Abschlussveranstaltung ein solches Kleid anziehen.

Nachdem wir eine Adresse bekommen haben, sind wir zu dem Geschäft gefahren, leider hatten die dann aber nur chinesische Kleidung :(. Naja, konnte man nichts machen. (Also mir wärs nicht aufgefallen!)

Letztendlich sind wir dann wieder nach Hause gefahren (wieder auf einer freien Autobahn). War wieder mal ein großartiger Tag, hatte selten so viel gelacht! (Hm...mir fällt gerade auf, dass diese PPP-Tage irgendwie immer großartig sind).
Theo Vogl